Wir entwickeln und bauen ein Seniorenzentrum in Magdeburg

Die Baumaßnahmen zur Errichtung des neuen „Pflegezentrum am Moritzplatz“ an der Abend- und Umfassungsstraße in Magdeburg kommen wie geplant voran.

Am 12. August feierten wir mit Bauunternehmen, Betreiber und Architekten das Richtfest des „Pflegezentrums am Moritzplatz“ an der Abend- und Umfassungsstraße in Magdeburg. Damit liegt das Projekt mit rund 9 Monate vor der Gesamtfertigstellung voll im Plan.

Wir errichten mit dem „Pflegezentrum am Moritzplatz“ ein Ensemble aus zwei Häusern im KfW 55-Standard, das 89 Betten in stationärer Pflege (Haus A) sowie 24 WG-Zimmer für Betreutes Wohnen (Haus B) umfasst. Bei all unseren Projekten verfolgen wir stets moderne und innovative Architektur- sowie Innenarchitektur-Konzepte, um höchste Qualität für Bewohner und Bewohnerinnen aber auch das Pflegepersonal sicherzustellen. Dabei steht auch die zeitgerechte Planung im Vordergrund. Die Rohbauarbeiten in Haus A sind abgeschlossen, so dass nun mit dem Trockenbau begonnen werden kann. Im nächsten Schritt folgen Putz- und Estricharbeiten. Haus B ist schon weiter fortgeschritten: Hier erfolgen zurzeit mit Malerarbeiten und dem Verlegen der Fußböden bereits elementare Schritte des Innenausbaus, sodass man im Betreuten Wohnen schon Ende dieses Jahr mit der Arbeit beginnen kann.

„Das Gesamtkonzept für diesen Standort ist stimmig und wir sind glücklich, dass das Projekt auch dank unserer engen Kooperationen mit der Mirabelle-Care und dem Generalunternehmer Hanke Bau- und Entwicklungsgesellschaft so planmäßig voranschreitet“, erklärt Dr. Karl Reinitzhuber, Co-CEO der Carestone Gruppe. In der Zusammenarbeit mit zuverlässigen Partnern sehen wir die Chance, den Bedarf an Pflegeimmobilien nachhaltig decken zu können. „Wir haben uns das Ziel gesetzt, die Plattform für Partnerschaften im Pflegeimmobilien-Sektor zu sein. Die bisherigen Ergebnisse in Magdeburg zeigen, dass dieser Weg der richtige ist“, so Reinitzhuber weiter. 

Bei der Planung des Seniorenzentrums legten wir großen Wert darauf, der aufgrund des demografischen Wandels in Deutschland steigenden Nachfrage nach individuellen Wohnformen für das Alter, gerecht zu werden. Daher errichten wir zwei Gebäude, die jeweils einen unterschiedlichen Fokus auf die Art der Betreuung und des Wohnens legen. Zudem wird dadurch die innerstädtische Blockrandbebauung auf den beiden Grundstücksseiten geschlossen, wie durch das städtebauliche Konzept vorgesehen. Gebäude A des Pflegezentrums wird insgesamt 89 Plätze der stationären Langzeitpflege beherbergen. Überdies ist hier eine zentrale Großküche verortet. Das Gebäude B des Ensembles bietet Raum für 24 ambulant betreute WG-Einheiten. Außerdem befinden sich hier im dritten Obergeschoss sieben Einheiten unterschiedlicher Größe für Betreutes Wohnen.

Die Mirabelle-Care wird von den Geschäftsführern Robert Hille und Philipp Keck geleitet. Derzeit gehören zum Portfolio von Mirabelle-Care drei Einrichtungen der Stationären Pflege in Gersfeld (Rhön), Langelsheim (Lautental) und Magdeburg sowie ein ebenfalls in Magdeburg ansässiger Ambulanter Dienst. Das neue Seniorenzentrum entsteht also an einem für das Unternehmen bekannten und starken Standort. Die in allen Unternehmensbereichen gelebte Philosophie der Mirabelle-Care ist das japanische Konzept „Kaizen“, das im Allgemeinen als eine Lebenseinstellung zu verstehen ist und zur japanischen Lebensart gehört. Das Ziel: Es sollte kein Tag vergehen, an dem nicht eine Verbesserung stattgefunden hat.

Diese Website verwendet Cookies

Um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten, verwenden wir Cookies. Einige von ihnen sind technisch notwendig, um alle Funktionen der Website bereitzustellen. Andere helfen uns, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern. Wenn Sie auf unseren Seiten weitersurfen, geben Sie die Einwilligung zu unseren Cookies.

Alle akzeptieren
Auswahl erlauben