MENU
Betreiber & Kommunen

Gute Gründe
für Betreiber
und Kommunen

DER IDEALE PARTNER FÜR
BETREIBER UND KOMMUNEN

Betreiber

Wir unterstützen Sie bei der Weiterentwicklung Ihrer Immobilien, Expansion und Nachfolgesuche.

 

Kommunen

Stärken Sie Infrastruktur und regionale Attraktivität durch die Förderung von Pflegeimmobilien.

 

ZUKUNFTSGERICHTET, NACHHALTIG UND LEBENSWERT

Unsere Senioren- und Pflegeimmobilien erfüllen die Trends und Anforderungen der Zukunft bestmöglich. Dabei ist jedes Projekt, das wir initiieren und realisieren, vor allem durch seinen Standort geprägt. Idealerweise liegt dieser zentral in den Städten mit ihren unterschiedlichen Generationen, die wir durch innovative Mixed-Use-Konzepte miteinander verbinden.

Im Ergebnis hat jede unserer Immobilen ein individuelles Konzept, das  optimal auf die jeweiligen Anforderungen zugeschnitten ist – das schließt auch eine mögliche Nachnutzung ein.

 

"New Senior Living" heißt auch, dass sich die Wohn- und Betreuungsformen für Menschen in der späten Lebensphase zukünftig weiter ausdifferenzieren.

Stationäre Pflege

Betreutes- und
Service-Wohnen

Tagespflege

Intensiv-/
Spezialpflege

Dr. Karl Reinitzhuber

 »Um den massiv steigenden Nachfragen nach altersgerechtem Wohnen in den Städten zu entsprechen, sollten sich die politischen Rahmenbedingungen verändern.«

Demografischer Wandel

Deutschlands
alternde Gesellschaft

Der Engpass an Seniorenwohn- und Pflegeimmobilien wächst weiter – nicht nur in den Metropolen. Der demografische Wandel braucht eine weitsichtige Vorausplanung von Städten und Gemeinden. Wir legen besonderen Wert auf die Auswahl attraktiver Standorte für unsere Projektentwicklungen. Das sind zentrale und verkehrstechnisch bestens angebundene Lagen.

Quelle: www.destatis.de

Bedarf an altersgerechtem Wohnraum in Städten steigt

VON ZUKUNFTSWEISENDER PLANUNG PROFITIEREN ALLE

Aufgrund des demografischen Wandels wird Wohnraum für Seniorinnen und Senioren immer knapper. Gleichzeitig kann nicht unendlich neuer Wohnraum zu Lasten der Natur erschlossen werden. Hinzu kommen die Wünsche der Generation 67 plus, die in attraktiven Innenstadtlagen mit einer guten Infrastruktur und verlässlichen Dienstleistungen leben möchte, wie unsere Trendstudie zeigt.

Diese Anforderungen werden vielerorts jedoch mit der harten Realität eines angespannten Grundstücksmarkts, dem Fachkräftemangel und der Notwendigkeit wirtschaftlich vertretbarer Bauprojekte konfrontiert.

Entscheidend ist also immer der verantwortungsvolle Umgang mit Flächen und Gebäuden und deren nachhaltige Transformation hin zu gefragten Seniorenwohn- und Pflegeimmobilien, die Kommunen zukunftsfähig aufstellen und bereichern.

Immobilienentwickler, Kommune und Betreiber sind gleichermaßen gefragt, wenn es darum geht, Konzepte und Strukturen für künftige Einrichtungen und Quartiere zu entwickeln und zu realisieren.

 

 

Erfolgreiche Projekte sind partnerschaftliche Gemeinschaftsleistungen

   

Betreibergesellschaften

Die richtigen Immobilien für optimale Pflege – abgestimmt auf individuelle Anforderungen. Einrichtungen lassen sich wirtschaftlich betreiben und sind zukunftsfähig. Sie bieten Pflegekräften ein attraktives Arbeitsumfeld.

 

Bewohner

Immobilien bieten ein wohnliches Zuhause und fördern Selbstständigkeit, Schutz, Privatsphäre, Teilhabe und die Möglichkeit, auch in hohem Alter in vertrauter Umgebung bleiben zu können.

 

Städte und Kommunen

Immobilien sind kosteneffizient, ressourcenschonend und langfristig nutzbar. Sie sind stadtnah, stärken die lokale Infrastruktur und sind wertvolle Quartiersbausteine.

 

ERFOLGSPROJEKTE

Von insolventer Traditionseinrichtung zum Standort mit Wachstumspotential 

Vom Schmiedebetrieb zum zukunftsweisenden Stadtquartier 

Von der Uhrenfabrik zum Seniorencampus 

Weitere Erfolgsstories entdecken

BEGEISTERTE STIMMEN VON
BETREIBERN UND KOMMUNEN

Hürth

Harold van Donzel, Geschäftsführer der St. Elisabeth Betriebsführungs GmbH

„In Hürth haben wir die Möglichkeit, die ganze Bandbreite unseres Pflegekonzepts in einer erstklassigen Immobilie umzusetzen. Mit Carestone haben wir einen verlässlichen Partner, mit dem wir unsere Ideen optimal umsetzen können.“

 
Kalbach

Sandra Leps, Geschäftsführerin der MENetatis Unternehmensgruppe

„Ich konnte das Projekt von der ersten Idee an begleiten. Durch die Kombination von betreutem Wohnen und Pflegeapartments haben die Menschen in Kalbach die Möglichkeit, dass sie in dem Ort, wo sie seit Jahren leben, bestmöglich versorgt auch die späten Lebensphasen verbringen können.“

Aschersleben

Robert Hille, Geschäftsführer der Mirabelle Care 

„Wir haben in den letzten Jahren bereits in vielen gemeinsamen Projekten sehr gute Erfahrungen gemacht. Auch in Aschersleben ist Carestone bei der Planung und Umsetzung dieses anspruchsvollen Projektes im höchsten Maße auf unsere Wünsche und Arbeitsphilosophie eingegangen.“

Troisdorf

Michael Thanheiser, Gechäftsführer der Argentum Holding 

„Wir sind uns sicher, dass Carestone solch großformatigem Projekt gewachsen ist. Es ist ein echter Gewinn, diese etwas in die Jahre gekommene Immobilie in exzellenter Lage wieder auf den neuesten Stand gebracht und so ein optimales Angebot für das Zuhause der Generationen 67 Plus geschaffen wird.“

Freiberg

Philipp Keck, Geschäftsführer der Mirabelle Holding GmbH

„Auf Basis unserer langjährigen Partnerschaft mit Carestone sind wir uns sicher, dass wir eine innovative, nachhaltige Pflegeimmobilie übergeben bekommen, die unseren Erwartungen und unserem Anspruch an eine moderne, bedürfnisorientierte Pflege optimal gerecht wird.“

Detmold

Thomas Adamzik, Regionalleiter SÜD-WEST von aiutinda

„Wir freuen uns sehr über unser erstes gemeinsames Projekt, bei dem wir unsere Pflegephilosophie bereits bei den ersten Planungen der Immobilie einbringen konnten. In Detmold entsteht genau das, was wir unter einem modernen Pflegeangebot verstehen.“

Carestone Trendstudie

URBANES LEBEN 
IM ALTER

 
Megatrends ‚Alternde Bevölkerung und Sog der Metropolen

TREND #1

»Die Megatrends ,Alternde Bevölkerung’ und ,Sog der Metropolen’ stellen Städte vor echte Herausforderungen.«

individualisierte Gemeinschaft

TREND #2

»Senioren streben das Prinzip
der individualisierten Gemeinschaft an.«

Quartiers- und Stadtentwicklung

TREND #3

»Altersgerechtes Wohnen im urbanen Raum stellt neue Anforderungen an die Quartiers- und Stadtentwicklung.«

Services rund um den Alltag

TREND #4

»Altersgerechtes Wohnen muss neu gedacht werden. Es braucht neue Wohnformen für das Zuhause in der letzten Lebensphase – mit Services rund um den Alltag.«

Nachhaltigkeit

TREND #5

»Einstimmigkeit bei allen Befragten: Nachhaltigkeit ist alternativlos.«

Carestone Expert Talk

Altersdurchmischte Städte und
Quartiere sind attraktiver

Wir haben wichtige Studienergebnisse in einem ersten digitalen Expertentalk zusammen mit unserem CDO Ralf Licht und Futorologe Max Thinius vertieft und gemeinsam in die Zukunft geblickt.

ZUM EXPERT TALK 

Ihr Kontakt

Vereinbaren Sie ein Fachgespräch
mit unseren Experten

Sprechen Sie mein Team und mich gerne an!

 

 

Philipp Kohde

Geschäftsleitung Projektentwicklung

T: 0511 26152‑165
E: entwicklung@remove-this.carestone.com

Diese Website verwendet Cookies

Um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten, verwenden wir Cookies. Einige von ihnen sind technisch notwendig, um alle Funktionen der Website bereitzustellen. Andere helfen uns, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern. Wenn Sie auf unseren Seiten weitersurfen, geben Sie die Einwilligung zu unseren Cookies.

Alle akzeptieren
Auswahl erlauben